Aktuelles  

Letzter Einsatz:
- Freitag, 01.03.2019, 05:57 Uhr
Frontalzusammenstoß eines PKWs
mit einem LKW auf St2238 Richtung
Weiden
   

Termine:

- Dienstag, 02.04.2019, 19:30 Uhr

Monatsübung

 

- Samstag, 06.04.2019, 09:30 Uhr

Ramadama der Jugendgruppe/Kinderfeuerwehr

 

Terminübersicht

   

Suche  

   
               Der traditionelle Internationale                                       Feuerwehrwettbewerb                   
 
Seit 1961 veranstaltet der Internationale Feuerwehrverband (CTIF) als ständige Einrichtung auch Internationale Wettbewerbe (früher genannt Wettkämpfe) für Freiwillige Feuerwehren und Berufsfeuerwehren. Diese bestehen aus Feuerwehrwettbewerben, Feuerwehrsportwettbewerben und Jugendwettbewerben. Diese Veranstaltungen werden zur Steigerung des Ausbildungsstandes und der körperlichen Fitness der Einsatzkräfte durchgeführt. Neben dem sportlichen Ehrgeiz und Erfolg steht der kameradschaftliche Kontakt der Teilnehmer im Vordergrund.
  

Die Ausschreibung für den Wettbewerb wurde vom internationalen Feuerwehrverband (CTIF) im Jahr 2002 überarbeitet und als einheitliche Ausschreibung für einen internationalen Vergleich auf sportlicher Ebene neu herausgegeben. Die aus jeweils neun Mitgliedern bestehenden Gruppen müssen zwei Disziplinen absolvieren, den Löschangriff und den Staffellauf.


Der Löschangriff:

Zunächst wird ein trockener Löschangriff aufgebaut. Dabei gilt es so schnell wie möglich symbolisch eine Wasserversorgung aus einem offenen Gewässer (Fluss oder See) mit 4 Saugschläuchen herzustellen. Diese werden zusätzlich mit Leinen gesichert und an eine Motorspritze angekuppelt. Des weiteren wird eine Versorgungsleitung von 40 Metern (2B-Schläuche) verlegt. Über einen Verteiler werden zwei separate "Angriffsleitungen" mit jeweils 30 Meter C-Schlauch verlegt. Die Übung gilt als beendet, wenn alle Mitglieder der Gruppe ihre Tätigkeit ausgeführt und die Endaufstellung eingenommen haben.

Entscheidend für die Bewertung ist die Schnelligkeit und die korrekte Einhaltung der Ausschreibung. Werden durch die vier Bewerter während der Übung Abweichungen festgestellt, werden Strafpunkte vergeben. Diese werden zu der benötigten Zeit für den Löschangriff hinzugezählt.


Der Staffellauf:

An dem anschließenden Staffellauf müssen dann nur noch acht Gruppenmitglieder antreten und jeweils 50 m bewältigen. Statt einem Staffelholz wird ein Strahlrohr verwendet. Die jeweiligen Wechsel müssen in einem markierten Bereich von 10m getätigt werden. Drei der Läufer müssen verschiedene Hindernisse überwinden. Der 3. Läufer überläuft einen 6m langen Schwebebalken, der 60cm hoch aufgestellt ist. Der 7. Läufer hat eine 1,5m hohe Holzwand zu überwinden und der Schlussläufer muss ein 8m langes Kunststoffrohr mit ca. 75cm Innendurchmesser durchspringen. Ein wiederholter Frühstart und mögliche Wechselfehler werden auch hier als Fehlerpunkte zu der benötigten Zeit hinzu addiert.


Bundesleistungsabzeichen:

Das BLA gibt es in drei Stufen, Bronze Silber und Gold.

Die Gruppe erhält 500 Punkte zu beginn der Abnahme. Von diesen 500 Punkte werden die Strafpunkte abgezogen zusätzlich für jede Sekunde die beim Löschangriff und beim Staffellauf benötigt wird, wird ebenfalls ein Punkt abgezogen.

Um das BLA in Bronze zu erlangen, müssen zum Schluss noch 320 Punkte bleiben. Beim BLA in Silber müssen auch mindestens 320 Punkte erreicht werden, aber es muss vor der Abnahme gelost werden. Beim Goldenen muss auch gelost werden aber es müssen mindesten 380 Punkte erreicht werden.

 

Wettbewerbsordnungen:

Wettbewerbsordnung
Ergänzung und Auslegung 2008
Ergänzung und Auslegung 2004

   
© FFW Etzenricht